Unsere Kunden

Wir lassen unsere begeisterten Nutzer sprechen!

Nesta

Innovationstyp: Ideenwettbewerb

Herausforderung

Nesta hatte sich das Ziel gesetzt, CO2-Emissionen von Haushalten und kleinen Unternehmen zu reduzieren. Zu diesem Zweck starteten sie einen europaweiter Ideenwettbewerb, um die besten Lösungen zu finden. Dabei präsentierten die Teilnehmer ihre Ideen in Form eines neuen Produkts, einer Technologie oder Dienstleistung, die auf Datennutzung basiert.

Umsetzung

WE THINQ wurde von uns individuell angepasst, um den Dynamic Demand Challenge Prize zu unterstützen. Diese Plattform erreichte kreative Köpfe in ganz Europa. Wir haben Nesta mit allen notwendigen Werkzeugen ausgestattet, um den Wettbewerb durchzuführen. Dazu gehörte beispielsweise ein Evaluationstool, mit dem Ideen anhand verschiedener Kriterien ganz einfach bewertet werden konnten, wobei die Kriterien von einer ganzen Reihe von Experten erarbeitet wurden.

Wirkung

Mit WE THINQ erhielt Nesta fantastische Ideen aus ganz Europa. Das Team von Nesta konnte die Lösungsansätze analysieren und den Teilnehmern Feedback und Verbesserungsvorschläge bieten. Nesta wählte dann die besten Ideen aus und hilft nun dabei, diese in die Realität umzusetzen. Nesta und WE THINQ konnten so gemeinsam einen Nährboden für hervorragende Ideen schaffen. Lesen Sie hier das Interview mit Nesta.

"The WE THINQ platform can be adapted to your challenge, for a great price, in a sensible timeframe with beautiful results. The back end is simple and easy to maintain throughout different stages of a competition. The WE THINQ team listens to the customer’s needs and works fast to achieve results"

Jennifer Clayton – Nesta

Deutsche Gesellschaft für Internationale
Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Innovationstyp: Feedback zur Policy

Herausforderung

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) suchte eine bessere Möglichkeit, Feedback zu fördern und eine neue Policy für ihre Fach-Netzwerke zu entwickeln. Workshops und Konferenzen (das herkömmliche Vorgehen) zu organisieren, kostet viel Zeit und Geld. Die GIZ brauchte dagegen eine einfache und effektive Lösung. Die Mitarbeiter weltweit zu beteiligen und einzubeziehen, spielte eine zentrale Rolle in unserem Vorgehen.

Umsetzung

Ein offener Entwurf der Policy wurde in die WE THINQ App hochgeladen, so dass Mitarbeiter aus allen Bereichen der Organisation darauf zugreifen konnten. Sie konnten kommentieren, Feedback geben, Probleme ansprechen und natürlich ihre eigenen Ideen hinzufügen. Während dieses mehrwöchigen Prozesses wurde mehrere vorläufige Versionen diskutiert. Das Endergebnis war ein kollaboratives Werk von Mitarbeitern aus verschiedenen Abteilungen.

Wirkung

Dank WE THINQ konnten leicht Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen erreicht werden. Sie wurden motiviert, an dem Projekt teilzunehmen und konnten ihre Ideen jederzeit von überall aus beisteuern. So wurde viel Zeit und Geld gespart. Doch das Wichtigste: Mit 2/3 von 300 eingeladenen Teilnehmern und Teilnehmerinnen war die Beteiligung hervorragend – bei einer traditionelleren Methode hätten sich nicht so viele Menschen an der Erstellung der Policy beteiligen können. Das Vorgehen führte dazu, dass sich die Mitarbeiter viel stärker mit der Policy identifizieren können.

"Mit WE THINQ konnten wir auch schwierigere Diskussionsprozesse mit allen Beteiligten effizient durchführen. Alle waren von Anfang an beteiligt und in nur kurzer Zeit hatten wir ein gemeinsames Ergebnis."

David Abeler - Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)

Deutscher Städte- und Gemeindebund e.V.

Innovationstyp: Bürgerbeteiligung

Herausforderung

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund e.V. wollte die Bürger besser in die städtebauliche Entwicklung mit einbeziehen. Es fehlte bisher an Erfahrung im Umgang mit neuen Verfahren der Bürgerbeteiligung online, mit denen Menschen sich offen und direkt für kommunale Strukturen engagieren können. Diesen Prozess mussten wir vereinfachen, um so beide Seiten zu maximalem Engagement zu ermutigen.

Umsetzung

Wir haben dabei geholfen, WE THINQ in Usingen zu implementieren. Dafür wurde unsere App mit einem Karten-Feature angepasst, mit dem Ideen im lokalen Kontext betrachtet werden können. Außerdem haben wir die Gemeinde dazu beraten, wie sich die Beteiligung erhöhen lässt. Und natürlich haben wir auch sichergestellt, dass alle problemlos mit der Software umgehen können.

Wirkung

Während des dreimonatigen Versuchs kam ein hilfreicher und konstruktiver Dialog zustande, bei dem großartige Ideen entstanden. Der Dialog beinhaltete 60 Ideen, 500 Kommentare und 400 Teilnehmer (4% der Bewohner). Es wurden klare Punkte für Durchführung und Handlung ausgewählt. Lesen Sie das Interview mit einem der Organisatoren.

"Das Projekt 'Wir gestalten Usingen' hat gezeigt, dass die zugrunde liegende Software WE THINQ sehr gut geeignet ist, um kommunale Online-Beteiligungsprojekte erfolgreich durchzuführen. Unsere Erfahrungen mit WE THINQ waren durchweg positiv."

Alexander Handschuh
Projektleiter des Innovators Club des Deutschen Städte- und Gemeindebundes

***